german brand award 21 winner german brand award 21 special
Menü öffnen
Episode #3
Raumakustik
Raumakustik – Die Bedeutung von ruhigen Arbeitswelten

Raumakustik – Die Bedeutung von ruhigen Arbeitswelten

Lärm sorgt für Stress im Büro. Lärm macht Mitarbeiter krank. Lärm ist ein großes Problem für Unternehmen. 

Großraumbüros und Open-Space-Bereiche sind beliebte Formen der Arbeitsorganisation. Doch sind sie auch laute Alternativen der Büroplanung. Wie ist es möglich, einen Raum zu schaffen, der die intensive kommunikative Zusammenarbeit fördert, aber auch gleichzeitig die notwendige Ruhe am Arbeitsplatz ermöglicht? Moderne Akustikelemente und eine frühzeitige Planung sind die wichtigsten Lösungsansätze. Warum, das beleuchtet inperspective in der dritten Edition.

Episode #1
Zukunft
Zukunft der Arbeitswelt – Generationenwechsel Büro?
Zukunft der Arbeitswelt – Generationenwechsel Büro?

inperspective ist PALMBERGs Online Magazin für innovative Bürowelten. Von Raumdenkern und Planern für Innenarchitekten und Unternehmer. inperspective erscheint immer am ersten Donnerstag des Monats. Jede Edition beleuchtet ein aktuelles Thema aus verschiedenen Perspektiven.

Thema der Episode #1: Die Zukunft der Arbeitswelt. Unternehmen und Mitarbeiter verändern sich, und damit auch die Büros. inperspective blickt mit spannenden Gesprächspartnern voraus.

Episode #2
Generation Z
Generation Z – die Neuen im Büro
Generation Z – die Neuen im Büro

Das Z steht für Zukunft. Die Generation Z erobert den Arbeitsmarkt. Es sind junge Menschen, die Hierarchien hinterfragen, Individualität leben und die Unternehmen vielschichtig herausfordern. Gleichzeitig versprechen sie große Chancen.

Doch wie wichtig sind Büros, die zwischen den Generationen moderieren? Was sind die Stärken und Schwächen der Zs? Und was können wir aus unseren Familien über sie lernen? Die zweite Edition von inperspective beleuchtet mit renommierten Wirtschaftsberaterinnen, einem New-Work-Journalisten und zwei Vertreterinnen der derzeit so heiß diskutierten Generation neue Z-Perspektiven.

Episode #4
Nachhaltigkeit
Nachhaltige Arbeitswelten – ökologisch, sozial, wirtschaftlich
Nachhaltige Arbeitswelten – ökologisch, sozial, wirtschaftlich

Das Streben der Menschen nach Nachhaltigkeit ist einer der globalen Trends der vergangenen Jahre. Immer mehr Menschen führen ein bewusstes Leben und achten darauf, wo Lebensmittel und Kleidung herkommen. Die ersten Unternehmen setzen mit umweltfreundlichen Produkten und dem Pflanzen von Bäumen Akzente für den Umweltschutz. 

Doch wie können Architekten und Unternehmen ihre Büros und Arbeitswelten mit einem nachhaltigen Stil prägen? Welche Design-Richtungen verknüpfen Umweltfreundlichkeit und moderne Optik? Was gehört neben ökologischen Aspekten zur Nachhaltigkeit? Diese Fragen beantwortet inperspective in der vierten Edition. 

Episode #5
Atmosphäre
Atmosphäre – Arbeitswelten mit starker Botschaft
Atmosphäre – Arbeitswelten mit starker Botschaft

Die Erdatmosphäre ist der gasförmige Mantel unseres Lebens. Doch auch in den kleineren Welten unserer Zivilisation entscheidet die Atmosphäre über unser Wohlergehen: in den Büros zum Beispiel. Nur besteht dieser schützende Mantel nicht aus Sauer- und Stickstoff, sondern aus Farben, Raumschnitten und Büromöbeln.

Gemeinsam mit internationalen Experten sucht die fünfte Edition von inperspective nach der perfekten Atmosphäre für produktive und glücklich machende Arbeitsplätze – von Feng Shui bis zur besten Wandfarbe für einen möglichst inspirativen Raum.

Episode #6
Das gesunde Büro
Das gesunde Büro: Große Aufgabe, große Chance
Das gesunde Büro: Große Aufgabe, große Chance

98 Millionen Krankentage. So viele Fehlzeiten resultierten im Jahr 2017 alleine aus psychischen Erkrankungen der Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen in deutschen Unternehmen. Der Krankenstand mag bei Büromitarbeitern generell geringer sein als in der Metallindustrie oder Abfallwirtschaft. Die Zahlen bleiben trotzdem alarmierend. 

Die Hauptursachen für die seelischen Leiden der Büroangestellten sind nicht nur stressige Jobs, sondern auch schlecht geplante Arbeitswelten mit Lärmproblemen. Was Unternehmen und Planer dagegen tun können und welche Maßnahmen sinnvoll sind – das zeigt die sechste Edition von inperspective.

Episode #7
BIM
BIM: Problemlöser in Gegenwart und Zukunft?
BIM: Problemlöser in Gegenwart und Zukunft?

Die Phrase “I bims”, das Jugendwort des Jahres 2017, strapazierte die Nerven. Das BIM, um das es in der siebten Edition von inperspective geht, hat zum Glück nichts mit der jugendlichen Wortakrobatik zu schaffen. Im Gegenteil: BIM ist eine durchweg gute Sache. Ziemlich sicher sogar die Zukunft der Büroplanung. 

BIM steht für Building Information Modeling. Das ist ein softwarebasierter Prozess, der die Planung von Gebäuden und Räumen digitalisiert. Dieses Verfahren kann die Risiken und Kosten bei der Entwicklung von Büros minimieren, Prozesse straffen und mögliche Folgeprobleme von unzureichend konzipierten Arbeitswelten annähernd ausschließen. Gemeinsam mit Experten wagt inperspective die große BIM-Analyse.

Episode #8
Homeoffice
Homeoffice – ein Refugium für produktive Arbeit?
Homeoffice – ein Refugium für produktive Arbeit?

Millionen Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer wechseln durch die Folgen der Corona-Pandemie ins Homeoffice. Das stellt Unternehmen und Mitarbeiter vor neue Herausforderungen. Aber verändert dieses gigantische Live-Experiment die Art der Zusammenarbeit dauerhaft?

Welche Chancen und Risiken bietet das Homeoffice für Arbeitnehmer und Unternehmen? Wie werden sich die Anforderungen an die Arbeitsplätze verändern? Und lernen wir das Refugium "Büro" wieder mehr zu schätzen? Die achte Ausgabe von inperspective stellt viele Fragen aus unterschiedlichen Perspektiven und sucht bei Vätern, Journalisten und in der weltweiten Forschung nach Antworten.

Episode #9
Effizienz
Der schmale Grat zur Effizienz
Der schmale Grat zur Effizienz

Die Wirtschaft ächzt unter den Folgen einer Pandemie. Viele Unternehmen schmieden bereits Sparpläne. Ist das bundesweit verschriebene Homeoffice vielleicht ein dauerhafter Hebel für günstigere Arbeitswelten?

Das, was heute effizient ist, kann es schon morgen nicht mehr sein. Wer günstig kauft, kauft zweimal, sagt der Volksmund. Der Weg zu kostengünstigen Büros mit effektiver Arbeitsatmosphäre und gesunden Arbeitsbedingungen führt über einen schmalen Grat. In der neunten Ausgabe von inperspective begeben wir uns mit Architekten, Einrichtungsexperten und Unternehmern auf eine spannende Expedition. Unser Ziel: das effiziente Büro.

Episode #10
Innovation
Innovative Büros: Die Gedankenbeschleuniger von Morgen
Innovative Büros: Die Gedankenbeschleuniger von Morgen

Der Jumbojet wurde hier erfunden. Der erste Wolkenkratzer skizziert. Computer und Smartphones erdacht. Viele Innovationen der Menschheitsgeschichte sind an Schreibtischen und in Büros entstanden. Es braucht nicht nur Frauen und Männer, die innovativ denken, sondern auch die Räume, die zum Erfinden animieren.

Die Corona-Pandemie und ihre wirtschaftlichen Folgen erzeugen eine beispiellose Ausnahmesituation. Doch Not macht erfinderisch. Wie können Architekten genau jetzt Büros planen, die als Gedankenbeschleuniger wirken? Welche spielerischen Ansätze könnten große Neuerungen initiieren? Was wünschen sich Büroarbeiter? Die zehnte Ausgabe von inperspective sucht und findet Antworten.

Episode #11
Appreciation
Wertschätzung ist für alle da
Wertschätzung ist für alle da

Die Öffentlichkeit diskutiert dieser Tage viel über Wertschätzung. In Zeiten der Corona-Pandemie äußert sie sich durch Rücksicht und Verzicht, damit sich das Virus nicht weiter verbreiten kann. In den USA und in vielen anderen Ländern erfahren Menschen systembedingt weniger Wertschätzung als andere. Endlich wird lauter protestiert.

Auch in Arbeitswelten werden Menschen benachteiligt. Durch Ausgrenzung und Mobbing zum Beispiel, oder weil die Digitalisierung manche Mitarbeiter abhängt. Doch das Design der Büros kann dafür sorgen, dass wir mehr kommunizieren und sich Kollegen respektierter fühlen. Das Office kann den Rahmen für ein besseres Miteinander stellen. Gemeinsam mit Kommunikationsexperten und Architekten plädieren wir in der elften Ausgabe von inperspective für mehr Appreciation. Weil Wertschätzung nirgendwo ein Fremdwort sein darf.

Episode #12
Sinnvolles
Büros sinnvoll verändern
Büros sinnvoll verändern

Die Sache mit den Sinnen ist ein Kinderspiel. Sprösslinge sehen, schmecken, hören, riechen und tasten sich Stück für Stück vor im Abenteuer namens Leben. Kinder, deren Sinneswahrnehmungen aktiv gefördert werden, entwickeln schneller ihre motorische Geschicklichkeit, ihre Sprache oder ihr Selbstvertrauen. Das ist wissenschaftlich bewiesen.

Die Kleinsten können Vorbild sein, und großen Kindern, uns Erwachsenen, dabei helfen, Räume wieder mit neuen Reizen zu entdecken. In der zwölften Ausgabe von inperspective forschen wir mit Wissenschaftlern, DJs und Journalisten nach sinnvollen Veränderungen für moderne Arbeitswelten. Und wir fragen, wie sich ein Büro anfühlt, wenn wir es nicht sehen können. Eine Edition mit Herz – und ganz viel Musik.

Episode #13
Teamarbeit
Zusammenarbeit neu denken
Zusammenarbeit neu denken

Wir leben in Zeiten abnehmender Sicherheiten. Die Welt befindet sich im Umbruch und damit auch unsere Arbeit. Wie werden Digitalisierung, Automation, New Work und Homeoffice unsere Kollaboration verändern? Verliert das Office nach den Corona-Turbulenzen an Bedeutung? In der dreizehnten Episode von inperspective zeigen wir, dass es sich lohnt, Arbeitsräume und Alltage neu zu denken – und unsere Büros weiter zu modernisieren.

Wolf Lotter, Wirtschaftsdenker und Mitgründer des Magazins brand eins, schenkt Orientierung und kartografiert unbekannte Pfade. Start-up-Gründerin Katharina Mayer beweist, wie neue Formen der Zusammenarbeit die porösen Brücken zwischen den Generationen stabilisieren können. Zwei Unternehmer verbinden das Urlaubsfeeling mit dem Büro – denken Zusammenarbeit und Teamwork mit neuem Mut. Und wir schauen zurück auf ein Jahr inperspective.

Episode #14
Best Practices
Eine Bühne für Inspiration
Eine Bühne für Inspiration

"Nach dem Höchsten und Herrlichsten musst du ringen, wenn dir das Schöne zuteilwerden soll", sagte einst Künstler Caspar David Friedrich. Der Maler ist berühmt geworden mit seiner realitätsnahen Naturkunst. Er hat Kreidefelsen, Sonnenuntergänge und Eismeere gemalt, hat sich inspirieren lassen von den Schönheiten dieser Welt. Die "Best Practices" der Natur waren die Vorlage für das filigrane Schaffen des großen Leinwandpoeten. 

Wir sollten es genauso machen wie Caspar David Friedrich und nach draußen und in die Ferne schauen, uns betören lassen von den hübschesten Arbeitswelten auf diesen Planeten. In der vierzehnten Ausgabe von inperspective zeigen wir kreative Büroideen aus aller Welt, feiern eine geniale Upcycling-Idee und träumen von einem neuen Work Universe. 

Episode #15
Standorte
Standorte mit Zukunft
Standorte mit Zukunft

"Und wir singen im Atomschutzbunker, hurra, diese Welt geht unter", krächzte es in den vergangenen Jahren aus jeder anständigen Dorfdiskothek. Das Lied der Hip-Hop-Kombo "K.I.Z" wurde zur Hymne der Generation Z – und jetzt zu einer selbsterfüllenden Prophezeiung? Die Welt steckt im Schraubstock einer Pandemie, der zweite Lockdown ängstigt Arbeitgeber und Arbeitnehmer. Die Welt sieht schwarz.

Die Folgen sind bereits sichtbar. Die ersten Unternehmen bauen massiv Büroflächen ab, um Kosten zu sparen. Doch zu welchem langfristigen Preis? Und wäre es nicht effektiver, eher nach alternativen Standorten zu suchen? In der Episode #15 von inperspective beschäftigen wir uns mit Bunkern in Stockholm, smartem Gebäude-Upcycling in Berlin und der Standort-Flexibilität in allen Facetten. 

Episode #16
Transformation
Blühende Transformationen
Blühende Transformationen

Von "blühenden Landschaften" träumte der ehemalige Bundeskanzler Helmut Kohl, als er während der Wende über die ökonomischen Perspektiven der "neuen" Bundesländer sprach. Es florierte dann doch nicht überall zwischen Anklam und Zwickau. Wie auch: Die Wiedervereinigung Deutschlands mit seinen komplexen und feinmechanischen Anforderungen war einer der umfangreichsten Transformationsprozesse in der Weltgeschichte. Etwas Vergleichbares hatte es vorher nicht gegeben. Es fehlte schlicht an Vorbildern und Orientierung.


Durch die Digitalisierung und den Corona-bedingten Wandel vieler unserer Alltagsgewohnheiten befindet sich auch die Welt unserer Büros in einer transformativen Phase. Doch wir haben Glück: Hier gibt es einen größeren Erfahrungsschatz. Doch was können wir aus der Vergangenheit lernen, welche Vorbilder schenken uns heute Orientierung und wie lässt sich die Tragweite einer Transformation überhaupt begreifen? Die sechzehnte Ausgabe von inperspective sucht und gibt Halt, sie schaut zurück und nach vorn.

Episode #17
Design Details
Es werde Licht
Es werde Licht

Wände haben es nicht leicht. Sie sind unbeliebt. Sie trennen und begrenzen uns, wir verbinden sie mit Enge und Sackgassen. Der an erfolgreichen Filmen nicht arme Regisseur Fatih Akin bekam die meisten Lorbeeren, klar, für seinen Streifen "Gegen die Wand". In Deutschland feiern wir sogar den Fall einer Mauer. Wir Menschen wollen Wände einreißen, durchbrechen, pulverisieren.

Dabei können Wände auch schön sein, Geborgenheit schenken und im Büro Geschichten erzählen. Wände sind unterschätzte Elemente in Arbeitswelten. Genauso wie die richtigen Lichtverhältnisse oder innovative Teppichböden. Vom Boden bis zur Decke lässt sich bereits mit kleinen Design Details Großartiges kreieren. Die siebzehnte Edition von inperspective schmeißt die Scheinwerfer an und beleuchtet Bereiche, die wir in den Büros manchmal unterschätzen.

Episode #18
Trends
Extrem trendig und unglaublich nah?
Extrem trendig und unglaublich nah?

Heißluftfritteusen liegen momentan voll im Trend. Gefühlt deckt sich zurzeit jeder zweite Haushalt mit diesen Geräten ein. Dabei funktionieren die teuren Maschinchen in etwa genauso wie ein herkömmlicher Backofen. Was wir daraus lernen, ist simpel: Trends kommen nicht immer logisch zustande.

Die Entwicklung der Arbeitswelten nimmt dagegen – bedingt durch das Corona-Virus – eine ziemlich nachvollziehbare Tendenz: Es geht raus aus dem Büro ins Homeoffice. Doch ist das eine kurzfristige oder eher eine langfristige Erscheinung? Welche Zukunft haben trendende Strömungen wie Minimalismus und Nachhaltigkeit? Und: Wie kann das Büro sogar in hybriden Arbeitsstrukturen überzeugen und die Unternehmenskultur prägen? Die achtzehnte Ausgabe von inperspective beleuchtet und hinterfragt Trends und zeigt, wie Tech-Unternehmen weltweit vorangehen.

Episode #19
Schreibtische
Zu Tisch
Zu Tisch

Etwa sieben Stunden schläft ein deutscher Erwachsener oder eine Erwachsene im Schnitt pro Nacht. Im Büro sitzen wir – zumindest offiziell – mindestens acht Stunden lang an einem Schreibtisch. Wir verbringen also mehr Zeit an Tischen als im eigenen Bett.

Trotzdem werden Schreibtische und ihre Bedeutung gelegentlich unterschätzt. Sie sind für uns selbstverständlich und vermeintlich trivial. Dass Schreibtische aber spannend sein können für Architekt:innen, Unternehmer:innen oder Mitarbeiter:innen, beweist die neunzehnte Ausgabe von inperspective. Wir sprechen über die organisationspsychologische Bedeutung von Arbeitsplätzen, diskutieren das Flex-Desk-Konzept und träumen von kunterbunten Innovationen. Und wir lassen sogar Kinder einen Blick auf unsere Werkbänke werfen.

Episode #20
Remote
Remote: Unbedachte Arbeitswelten
Remote: Unbedachte Arbeitswelten

So viele Büros hat es noch nie gegeben. Trotz weltweiter Wirtschaftskrise sind Arbeitswelten überall, wo es Menschen gibt, aus der kalten Erde gesprießt. Die digitale Heimarbeit machts möglich. Allein in Deutschland durften und mussten Millionen Menschen das sogenannte Remote-Arbeiten entdecken. Ein Jahr nach Beginn der Corona-Pandemie zeigt sich: Das Homeoffice wird – in unterschiedlichen Modellen – erhalten bleiben.

Bisher sind die meisten Homeoffices Zweckverhältnisse. Ein separates Büro besitzt nur eine Minderheit in den eigenen vier Wänden. Ergonomisch sind die wenigsten Heimarbeitsplätze. Sollten Architekt:innen und Planer:innen künftig auch private Gemächer mitdenken dürfen? Und wie verändern sich unsere Ansprüche an Räume, wenn Mitarbeiter:innen sie seltener nutzen? Die zwanzigste Edition von inperspective sucht nach Ideen für erfolgreiches Remote-Arbeiten.

Episode #21
Wahrnehmung
Ausdrucksstarke Räume
Ausdrucksstarke Räume

Das Leben ist bunt. Das Leben ist laut. So sollte es zumindest sein. Oder etwa nicht? Das, was uns in den eigenen vier Wänden beruhigt und beglückt, kann im Büro an unseren Nerven zehren und zerren. Umso wichtiger ist es, dass Büroplaner:innen die richtigen Farben auswählen, weiß der Wahrnehmungspsychologe und Architekt Axel Buether. 

Dass die Natur beruhigend wirkt, ist gemeinhin akzeptiert. Wie wäre es also, wenn Unternehmen noch mehr grüne Lebendigkeit in die eigenen Arbeitswelten integrieren würden, zum Beispiel durch Treibhäuser im Nachbarbüro? Ein verlockendes Szenario. Doch ist es realisierbar? inperspective prüft in der 21. Episode wagemutige Visionen, spricht mit einem Meister der Farben und entdeckt außergewöhnliche Zahlen.

Episode #22
Multitasking
Multitasking: Mehr als nur ein Raum
Multitasking: Mehr als nur ein Raum

Wir wollen viel können. Am besten alles, und das gleichzeitig. Multitasking ist ein Begriff, den viele Menschen positiv bewerten. Besonders im Job. In der einen Hand einen Leitz-Ordner, in der anderen das Handy für eine Whatsapp an die Kids, dazu ein Podcast im Ohr. Dass Multitasking nicht unbedingt effektiv und gesund ist, fanden Forscher:innen längst heraus. 

Anders sieht es bei Räumen aus. Je mehr ein Büro oder eine Arbeitswelt zugleich bieten kann, desto angenehmer fällt das Arbeiten. Multitasking-Office sind flexibel nutzbar. Sie ermöglichen die kreative Entfaltung. Bieten einen Ort für essenzielle Verschnaufpausen. In der zweiundzwanzigsten Episode von inperspective beschäftigen wir uns mit der Frage, was ein Büro schon alles kann – und was es noch können sollte.

PS: Bei den German Brand Awards wurde inperspective doppelt ausgezeichnet. Wir möchten uns bei allen Leser:innen bedanken.

Episode #23
Gegenwart und Zukunft
Wir müssen nur wollen
Wir müssen nur wollen

Über ein Jahr lang spekulierten Expert:innen, Führungskräfte und Mitarbeitende darüber, wie wir nach dem Ende der Corona-Pandemie zusammenarbeiten werden. Allein Zuhause? Genauso wie früher? In quietschbunten Fantasiewelten? Jetzt, wo das Ende der großen Krise absehbar ist, wir bald wieder Gesicht zeigen dürfen, lähmende Sorgen zunehmend der Euphorie weichen, rücken auch die Antworten auf große Fragen näher.

Was wir in den vergangenen Monaten über Büroarbeit lernten. Welche Impulse uns langfristig bereichern können. Und warum sogar längst Verstaubtes wieder eine Zukunft hat. Die dreiundzwanzigste Edition von inperspective beleuchtet das jetzt, blickt zurück und nach vorn.