Alle Episoden ansehen
Menü öffnen
Ein Artikel aus der Episode #4Nachhaltigkeit

Eine Weltreise durch nachhaltige Büros

Das deutsche Unternehmen Birkenstock trumpft in Melbourne mit einem besonders umweltfreundlichen Büro auf.

Nachhaltige Arbeitswelten haben die Metropolen dieser Welt erobert. Das Wohlbefinden der Mitarbeiter und die Umwelt werden besonders fokussiert. Drei Designkonzepte erfreuen sich besonderer Beliebtheit. Eine kurze Weltreise über vier Kontinente. 

von Hannes Hilbrecht

Der Erfolg von Seattle hat seine Schattenseiten: Der Raum zum Leben schmilzt in der Großstadt wie das Eis in der Arktis. Die Metropole, bekannt durch Musik, Sport und Film, boomt nämlich. Lokal verankerte Unternehmen wie Amazon, Starbucks, Boing und Microsoft schaffen nicht einfach nur immer wieder neue Arbeitsplätze, sondern überdurchschnittlich gut bezahlte Jobs. Die Mieten steigen durch das wachsende Gehaltsniveau. Die Platznot zwingt sogar manche Berufstätige zum vorübergehenden Leben im Auto. Die Stadt sucht verzweifelt Lösungen, denn der anhaltende Erfolg zieht immer mehr Menschen aus den Provinzen und anderen Großstädten an. Manche Seattlelites, so nennen sich die alteingesessenen Menschen in der "Emerald City", lassen sich Holzhütten für Obdachlose in ihre Gärten stellen.

Der Mangel an Platz verschärft wie in vielen anderen Großstädten auch den Wetteifer um Büro- und Gewerbeflächen. Vorhandene Arbeitsräume müssen effektiv genutzt werden, damit Unternehmen langfristig wachsen und den Zufluss an neuen Mitarbeitern bewältigen können. Eine große Aufgabe für die Architekten und Planer, die weltweit immer mehr Mitarbeiter auf weniger Fläche unterbringen müssen – und gleichzeitig das Ziel haben, luftige, nachhaltige und mitarbeiterfreundliche Büros zu entwickeln. 

Minimalismus in Seattle

Die Agentur "Artefact" ist eine dieser Erfolgsgeschichten Seattles. Im Jahr 2006 gegründet, beschäftigt die Firma mittlerweile über 100 Mitarbeiter. "Artefact" entwickelt digitale Lösungen und moderne Produktdesigns für Großkunden in den USA. Eine Zukunftsbranche, die weiter wachsen wird. 

In einer alten Spielzeugfabrik bezog "Artefact" im Jahr 2018 das neue Büro, direkt am Pioneer Square, einer beliebten Gegend in Downtown Seattle. Mit Pazifikblick. Das vom Architekturbüro "Graham Baba" kreierte Office setzt auf Minimalismus, nur das Nötigste soll verwendet werden. Teppiche, protzige Gemälde oder andere überflüssige Installationen sucht man vergebens. Es dominieren helle Töne an den Wänden, viel Glas, Parkett und vor allem: freie Fläche. Eine Treppe aus einem Stahlgerüst und mit Holzstufen aus wiederverwendeten Ressourcen verbindet die fünfte und sechste Etage. Das soll die Mitarbeiter vernetzten und Barrieren zwischen den Stockwerken schrumpfen lassen. Das Office von "Artefact" lebt den Open-Space -Gedanken – und ist mehr Co-Working-Areal als normales Büro. So sind die Büromöbel vor allem funktional und langlebig und für wechselnde Mitarbeiter geeignet.

Auf dem Portal "Officelovin" befindet sich eine Bildergalerie des Artefact-Büros.

Biophilie in Tokio und Helsinki

Biophilische Gestaltungsansätze liegen im Trend von internationalen Bürodesignern. Biophilie bezeichnet dabei die Liebe zum Lebendigen. Üppige Pflanzenbereiche sind das Herz dieses Konzepts. "Pflanzen machen kreativer und motivierter", sagt der Begrünungsexperte Rene Lund im Interview mit inperspective.

Eine besonders schöne Umsetzung des biophilischen Konzepts ist "Indeed" in Tokio gelungen. Die Firma, die weltweit Online-Jobbörsen betreibt und zu den wichtigsten Unternehmen in der digitalen Personalbranche zählt, empfängt ihre Mitarbeiter in einem wahren Bürodschungel. Der nachhaltige Gedanke in diesem Konzept ist simpel: Pflanzen wirken nicht nur positiv auf die mentale Stimmung der Mitarbeiter, sie sind auch gut für das Raumklima. 

Die Krönung des Pflanzentraums von "Indeed": Die Architekten von Spechts, einer US-amerikanischen Agentur, nutzten lokale Pflanzen und erzeugten so eine Symbiose aus japanischer Florakultur und dem gewünschten internationalen Flair des Offices. Impressionen aus dieser Arbeitswelt präsentiert die Plattform Office Snapshots.

Lebendige und grüne Bürokonzepte funktionieren aber auch in dezenteren Mengen. Das Technologie-Unternehmen "Supermetrics", das weltweit zu den erfolgreichsten Anbietern von digitalen Marketing-Lösungen zählt, integrierte lebendige Elemente eindrucksstark in ihrem finnischen Büro in der Hauptstadt Helsinki. Moderne Farben und Möbel bekommen durch den grünen Einfluss der Pflanzen eine noch freundlichere Note. Ein Office, mit dem "Supermetrics" im Wetteifern um hoch qualifizierte Fachkräfte ganz sicher punktet.

Bürodesigner: Mint & More Creative | Fotos: Esa Kapila

Mehr Bilder anzeigen

Ein effizienter Recycling-Traum in Melbourne

In der australischen Hafenstadt Melbourne hat der deutsche Schuhersteller "Birkenstock" eine Büro- und Ladenwelt errichtet, die internationale Nachhaltigkeit-Standards nicht nur erfüllt, sondern übertrifft. Die Ladenfront besticht mit einem lebendigem Grasboden und einem Laubbaum. Dieser soll ähnlich wie beim biophilischen Konzept als Luftreiniger dienen. 

Die verwendeten Materialien sind zu großen Teilen recycelt. Die Paletten und Tische aus wiederverwerteten Hölzern bearbeiteten die Architekten mit natürlichem Leinöl und nicht mit chemischen Alternativen. Die Tischplatten stellten sie teilweise aus Bambusfaser und Altpapier her. Auch die Böden wurden aus recycelten Hölzern und Naturkautschuk umweltschonend verkleidet. 

Die Schaufensterfront besticht mit einer Doppelfassade. Die funktionsfähige Verglasung passt sich den klimatischen Bedingungen an und funktioniert wie ein modernes Gewächshaus. Lamellenschirme aus Holz maximieren die Belüftung. Ebenso sorgen Elemente im Obergeschoss dafür, dass das Südlicht maximiert wird. Das ermöglicht Einsparungen bei der künstlichen Beleuchtung. Spezielle Fenster fungieren im Sommer als "thermische Schornsteine" – die Krönung eines auf Effizienz ausgelegten Büros. "Wir wollten für ein ökologisches Unternehmen wie Birkenstock das ideale ökologische Büro entwickeln", sagt Marc Bernstein-Hussmann auf dem Portal "Officelovin". Das ist den Architekten der Melbourne-Designstudios nachhaltig gelungen. 

Bürodesigner: Melbourne Design Studios | Fotos: Peter Clarke

Mehr Bilder anzeigen
Letzter Artikel
Perspektive Nachhaltgkeit
Nachhaltigkeit
Nächster Artikel
Nachhaltigkeit
Säulen der Nachhaltigkeit